Grün-Weiß Annaburg II – Grün-Weiß Linda    4:3 (3:0)

Aufstellung:

A.Peetz – Ehlert – Hoffmann – Richter (1) – Scheinert (1) – Fischer – M.Hasse – S. Hasse – Lison – Würker – Krause (1)

Eingewechselt wurden: Schulze – D. Richter – Beck – Schüler

Grün-Weiß Linda – LSG Lebien    3:2  (2:1)

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – A.Peetz – Beger – Richter – Pflug – S.Hasse – Nölle (1)  – Michalke – Scheinert – Bo Hatz (1)

Eingewechselt: Fischer (1) – Krause

Grün-Weiß Linda – SV 1813 Dennewitz  1:2 (1:0)

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – A.Peetz (1) – Beger – Richter – M.Hasse – S.Hasse – Lison – Fritzsche – Würker – Michalke

Eingewechselt: Nölle – Scheinert – Bo Hatz – Fischer

SV Reinsdorf – Grün-Weiß Linda  1:1  (1:0)

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – A.Peetz – Beger – Richter – Pflug – S.Hasse – Lison – Fritzsche – Würker – Michalke

Eingewechselt: Nölle

Grün-Weiß Linda – SG Nudersdorf II     7:0 (7:0)

Bei herrlichstem Fußball-Wetter brannten die Grün-Weißen ein Feuerwerk in der ersten Halbzeit ab und gingen mit einem 7:0 Vorsprung in die Kabinen.Wer jetzt dachte, es geht so weiter, der wurde enttäuscht. Durch taktische Umstellungen beim Gegner und vielen Wechseln beim eigenen Team kam die Sturmflut zum ruhigen Gewässer In Halbzeit zwei. Die Zuschauer sahen da keine Tore mehr, und so kam es zu einem 7:0 Endstand.

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert (1) A.Peetz (1) – Beger – Richter (2) – Scheinert – Fischer (1) S.Hasse – Lison – Fritzsche – Michalke

Eingewechselt wurden: Nölle (2) – B.Hatz

Gerald

Wittenberg/Reinsdorf  –  Grün-Weiß Linda  1:8  (1:3)

Nach dem mehr als bitterem Auftritt beim ersten Pflichtspiel im neuen Jahr, war das Ziel gegen den Tabellenletzten klar vom Trainer definiert: 3 Punkte als Pflichtaufgabe. Die Grün Weißen begannen energisch die Gastgeber in deren eigenen Hälfte zu stören und somit kam es folgerichtig in der 14 min nach Vorbereitung von Fritzsche zum 0:1 durch Richter. Der Gast beherrschte klar das Spiel gegen eine stark kämpfende und nie aufgebende Heimmannschaft. In der 41 min wurde ein langer Ball der Gastgeber durch die Sonne unterschätzt und per Kopfball zu 1:1 verwandelt. Nach kurzem schütteln kam es zum Doppelschlag der Gäste. Fischer per Elfmeter und der eben eingewechselte Nölle. Mit dem 1:3 ging es dann auch in die Pause.In Halbzeit zwei ging es motiviert weiter das Ergebnis zu erhöhen Es wurden durch gute Spielzüge gute Torchancen heraus gespielt.Die Gastgeber hatten kaum noch etwas anzubieten, und wenn waren sie beim ehemaligen Landesklassen TW Lehmi gut aufgehoben. Zum 1:8 Endstand trugen sich noch Würker, Scheinert , Fritzsche und zweimal Nölle in die Liste ein

Aufstellung:

Lehmann – A.Peetz – Beger – Richter (1) – Scheinert (1) – Fischer (1) – S. Hasse – Lison – Fritzsche (1) – Würker (1) – Michalke

Eingewechselt: Nölle (3)

G.N.

Grün-Weiß Linda – Graf Abtsdorf II        1:1 (0:1)

Aufstellung:

Rühlicke – Beger – Lison – M.Hasse – S.Hasse – Michalke – Scheinert (1) – Kusatz -Richter – Krause – Würker

Eingewechselt wurden:

Pflug – Bo Hatz – Fischer

Allemannia 08 Jessen II – Grün-Weiß Linda   1:3 (1:1)

Nach dem schwachen Auswärtsspiel in Seyda fuhr man mit gemischten Gefühlen zum Stadtderby nach Jessen. Leider konnte man nicht mit voller Kapelle antreten, da einige Spieler (krank-private Gründe) fehlten. Auf dem Platz stand man einem Gegner mit geballter Erfahrung ( 7 ehemalige Landesklassenspieler)  gegenüber, die sich in die Kreisoberligareserve einreihten. Spielerisch konnte man im ganzen Spiel keine Glanzleistung abrufen. Aus einer kompakten Abwehr wurde Jessen kaum eine Chance gewährt, aber Linda nutzte die wenigen Chancen. So wurde bereits in der 10.Minute auf Vorarbeit von Bo Hatz durch F.Fritzsche das 0:1 erzielt. Jessen antwortete schnell, denn in der 15. Minute zog S.Wolter aus 25 Metern ab. Der präzise Schuss schlug unhaltbar zum Ausgleich ein. Nennenswertes gab es bis zur Halbzeit nicht mehr.

In der Pause musste M.Hasse verletzungsbedingt durch P.Pflug ersetzt werden, der sich sofort nahtlos in das Spiel einfügte. Die deutliche Halbzeitworte des Trainers wurden von Grün-Weiß umgesetzt, denn der Ball lief jetzt etwas besser. Wieder war es F.Fritzsche der in der 54.Minute einen Abpraller von Bo Hatz zum 1:2 einschob. Darauf begannen die Gastgeber offensiver zu werden, nennenswertes kam dabei nicht heraus. Somit ergaben sich Konter. In der 78.Minute konnte Bo Hatz endlich seine Schnelligkeit ausspielen und schob nach gutem Pass von J.Beger zum 1:3 ein. Nur 3 Minuten später marschierte Obadillaev alleine Richtung Allemannia Tor und verzog nur knapp.

In dem stets fairen Spiel nahm Grün-Weiß Linda verdient die drei Punkte mit nach Hause.

Aufstellung:

Rühlicke -Ehlert – Beger – Nölle – Bo Hatz (1) – M.Hasse – S.Hasse – Lison – Fritzsche (2) – Würker – Michaelke

Eingewechselt:

Pflug – Fischer – Kusatz – Ubaidillaev

G.Neiße

Rot-Weiß Seyda – Grün-Weiß Linda  2:2  (1:1)

Nach dem mehr als glücklichen Sieg der Vorwoche  hatte man sich für das letzte Spiel der Hinrunde noch mal ein klares Ziel gesetzt. Drei Punkte sollten unbedingt noch mal eingefahren werden. Mehrere Ausfälle waren zu verkraften, darunter der Kapitän, der Topstürmer der Mannschaft, der Abwehrchef und der sehr gut aufgelegte Torwart der Vorwoche. Das sollte sich im Nachhinein als schwierig erweisen. Dazu kam ein Gegner bei dem man sich in den Vorjahren besonders schwer tat. Grün-Weiß begann besonders agil und erarbeitete sich eine Vielzahl an Torchancen So war es dann der alte Haudegen N.Fischer der seine Mannschaft in der 9. Minute in Führung schoss. Jetzt wollte man sofort den Deckel drauf setzen. Chancen über Chancen wurden fahrlässig vergeben. Das baute den Gegner regelrecht auf. Als dann noch M.Würker das Feld wegen Verletzung verlassen musste öffneten sich die ersten Lücken für die Heimmannschaft . So war es dann eine Standardsituation  die den Ausgleich in der  38. Minute  brachte. Mit dem Ergebnis ging es dann in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit sollte jetzt unbedingt der Sieg her, doch  in der der 48. Minute war die Abwehr noch mit den Köpfen in der Kabine, das nutzte die Heimmannschaft mit dem Führungstreffer aus. Das machte jetzt das Vorhaben nicht leichter. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Grün Weiß setzte zu einen Sturmlauf an, um den Ausgleich zu erzielen. Was niemand vorher wusste. Es sollte das Spiel  der vergeben Chancen werden. Als man dann mit Mann und Maus nach vorne agierte ergaben sich dann auch Chancen für  Rot-Weiß Seyda, die ebenfalls ausgelassen  wurden . In der 90. Minute war es dann A.Nölle, der dann den mehr als verdienten Ausgleich erzielte. Trotzdem  trat man mit gesenkten Köpfen die Heimreise an.

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – Beger – Richter – Nölle (1) – Ubaidillaev – Fischer (1) – S.Hasse – Lison – Würker – Michalke

Eingewechselt: Fritzsche – Hähnel

G.Neiße

Grün-Weiß Linda – Klödener SV   2:1  (2:0)

Aufstellung:

Ließ – Ehlert – Beger – Bo Hatz – Fischer – M.Hasse – Lison – Fritzsche (1)- Würker – Hähnel – Nölle (1)

Eingewechselt wurden: Kusatz – Scheinert – Ubaidillaev

SV Mühlanger II – Grün-Weiß Linda  0:7  (0:2)

Nach dem Pokalspiel ging es nun zum Auswärtsspiel nach Mühlanger. Da war es wichtig mit dem gleichen Ehrgeiz an die Ausgabe heranzugehen und den Gegner nicht zu unterschätzen. Gegen die tiefstehende Heimmanschaft brauchte es eine Weile, um klare Torchancen zu erspielen. Mit einem Doppelpack trug sich Bo Hatz in die Torschützenliste vor der Halbzeit ein. Nach der Halbzeit ergaben sich mehr Torchancen, da der Gegner schon den ersten Kräfteverschleiß zeige. Einen fälligen Strafstoß verwandelte Martin Würker  sicher. Mit einem Doppelpack trugen sich noch Cristian Ehlert und Edeljoker Ubadillaev zum 0:7 Endstand  in die Torschützenliste ein.

Aufstellung:

Rühlicke * Ehlert (2) * A.Peetz  * Richter * Nölle * Bo Hatz (2) * Fischer *  Lison *  Würker (1) *  Beger

Eingewechselt wurden: Kusatz *  Fritzsche *  Hähnel *  Ubaidillaev (2)

G.Neiße

Pokal:
Grün-Weiß Linda – Allemannia 08 Jessen I      1:5 (0:1)

Eine sehr schwere Aufgabe gab es zu lösen, um die nächste Runde im Pokal zu erreichen. Der Tabellenzweite aus der
Kreisoberliga musste dazu außer Gefecht gesetzt werden .Es wurde alles mobilisiert, um eine schlagkräftige Truppe
entgegenzusetzen. Gut motiviert, bei herrlichem Sonnenschein, ging es endlich los .
Dann nach 3 Minuten der Schock für Linda. Ein hoher Ball wurde durch Sonne falsch berechnet, der Gegner
schaltete schneller und ging mit 0:1 in Führung. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, ein gut klassiges
Spiel entwickelte sich, ohne einen Klassenunterschied zu erkennen. Zwar hatte Jessen die besseren Chancen, die aber
an TW Rühlicke scheiterten.
In der zweiten Halbzeit galt es nun den Rückstand aufzuholen, Linda agierte aus einer sicheren Abwehr, die kaum
noch etwas zuließ. Zwischenzeitlich sogar mit leichten Feldvorteilen, hatten Ehlert und Hasse die Möglichkeit zum
Ausgleich. Als Linda dann in der 81. Minute aufmachte, wurde das mit dem 0:2 bestraft
Der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Nölle ließ Linda noch mal hoffen und kopflos agieren .
Dabei fing man sich noch drei unnötige Treffer zum 1:5 Endstand ein.
Jessen zieht am Ende verdient in die nächste Runde ein, da Linda ihre wenigen Chancen nicht nutzten.
Ein Faires Derby ohne Probleme für das gute Schiedsrichtertrio

Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – A.Peetz – Richter – M.Hasse – S.Hasse – Lison – Fritzsche – Würker – Beger – Michalke

Eingewechselt: Hoffmann – Nölle (1) – Fischer

G.Neiße

Grün-Weiß Linda – Grün-Weiß Annaburg II  3:1  (2:0)

Aufstellung:

Rühlicke – Pflug – Beger – A.Peetz (1) – M. Hasse – S. Hasse – Bo Hatz (1) – Richter – Michalke – Lison – Würker

Eingewechselt: Hoffmann – Hähnel  – Fritzsche – Ubaidillaev (1)

Ein sehr gutes Lindaer Spiel in der 1.Halbzeit, der Ball lief sehr oft über mehrere Stationen, sodass die beiden Tore vor der Halbzeit ein verdienter Lohn waren. Beide Erfolge wurden wundervoll heraus gespielt, also keine Zufallsprodukte.

Nach der Halbzeit übergab man den Gästen das Mittelfeld, was Trainer Gerad Neiße nicht gerne sah. So kamen die Gäste in der 80. Minute durch ein „Murmeltor“ zum Anschlusstreffer. Nun zog Gerald seine „Geheimwaffe“ und brachte mit Omurbek Ubaidillaev einen neuen Stürmer, der dann auch einen TW Abpraller unter dem Jubel der Fans eiskalt versenkte.

L.Brosda

LSG Lebien – Grün-Weiß Linda    5:3 (1:1)

Aufstellung des SV Grün-Weiß Linda e.V.

Rühlicke – Hoffmann – A.Peetz – Richter – Scheinert – Bo Hatz (2) – Fischer – M.Hasse (1) – S.Hasse – Würker – Michalke

Eingewechselt: Kusatz

Leider konnte man beim „Heimstättengegner“ nix Zählbares mitnehmen. Trotz einer guten ersten Halbzeit, hatte man am Ende das Nachsehen. Zwei Tore von Bo Hatz brachten zweimal die Führung, dann wurde nach einem Handspiel auf der Torlinie der 11. Mann duschen geschickt, und so ging es ab der 68. Minute zu zehnt weiter. Der Strafstoß brachte das 2:2 für Lebien. Acht Minuten Später war es wieder ein Standard der einschlug, trotzdem steckte man nicht auf und erzielte per Strafstoß durch M.Hasse das 3:3. Danach drängte die Heimmannschaft auf den Sieg . Wieder war die linke Abwehrseite offen und wurde mit einem langen Ball überspielt, im eins gegen eins hatte der Keeper keine Chance. Linda beschloss nun hinten aufzumachen, dabei wurden man wieder durch einen Konter, klares Abseitstor, kalt erwischt.

Fünf  Spielerausfälle konnte man nicht verkraften.

Trost: Die Saison ist noch lang, und es gibt Rückspiele. 

G.Neiße

ESV Bergwitz – Grün-Weiß Linda  3:4 n.V.

Nach einer megastarken kämpferischen Leistung zog man durch Tore von Bo Hatz (2) , Nico Fischer und in der Nachspielzeit Christian Ehlert verdient ins Viertelfinale ein.

Aufstellung:
L.Ließ – Ehlert (1) – Hoffmann – A. Peetz – Richter – Scheinert – Bo Hatz (2) – M.Hasse – Würker – Beger – Michalke
Eingewechselt wurden: Fischer (1) – Kusatz – Hähnel

G.Neiße

SV Dennewitz – Grün-Weiß Linda   5:3  (3:1)

Aufstellung:

Simon  – Ehlert – A.Peetz – Richter (1)- Bo Hatz(1) – M.Hasse – S.Hasse – Lison – Würker – Beger – Michalke (1)

Eingewechselt wurden: Hoffmann – Scheinert – Fritzsche – Rühlicke

Bei mäßigen Platz- und Wetterbedingungen wollte Linda die Tabellenführung beim Zweiten verteidigen . 4 Gastgeschenke und ein fragwürdiger Elfmeter machten die Sache aber unmöglich. Schon in der Anfangsphase zeigte sich der Gastgeber aggressiv, so auch beim ersten Tor in der                    12. Minute, als der Ball in Richtung Toraus rollte, da setzten 2 Dennewitzer aggressiv nach, die Situation wurde vom Innenverteidiger unterschätzt, der Ball kam zur Mitte und wurde dann in das Tor gespielt. Nur 3 Minuten später störte der Gegner bei der Spieleröffnung, der Abpraller landete wieder beim Gegner und wurde ebenfalls verwandelt. .

Linda war sichtlich geschockt und brauchte eine Weile, um ins Spiel zu finden .In der 31 Minute setzte sich B.Richter über die linke Seite durch, die Flanke vollendete T.Michalke per Direktabnahme zum Anschlusstreffer. Als man gerade den Faden gefunden hatte, entschied der Schiedsrichter nach einem Einwurf der Gastgeber und einem leichten Körperkontakt außerhalb des 16er auf Elfmeter!!!

Den Strafstoß verwandelte der Kapitän zum 3:1.

Mit diesem Schock ging es dann in die Halbzeit. Jetzt war es wichtig die eigenen Fehler abzustellen und den Anschlusstreffer zu erzielen, das tat dann B.Hatz im Alleingang in der 50. Minute zum 3:2. Doch ein paar Minuten später konnte man den Gegner wieder nicht stellen, demzufolge das 4:2 gegen sich.

Dann eine Schrecksekunde für Linda .Bei einem Zusammenprall verletzte sich TW Karsten Simon so schwer, dass er per Notarzt ins Krankenhaus musste. Hatte man diesen Schock verdaut, schon folgte der nächste,  denn man schoss einen nachsetzenden Gegner an, der Abpraller landete im eigenen Tor zum 5:2.

Nun erhöhte Linda noch mal den Druck, nach gutem Zuspiel von J Beger traf dann B.Richter zum Endergebnis von 5:3. Ein weiterer Torschuss landete noch an der Latte.

Alles in allem eine verdiente Auswärtsniederlage, man spricht auch von einem gebrauchten Tag.

Auf diesen Wege gute Besserung für Karsten und Frederick, die sich beide schwer verletzten.

G.Neiße

Grün-Weiß Linda  – SV Reinsdorf   4:1  (3:1)

Aufstellung:

Simon – Ehlert – A.Peetz (2)- Richter – Bo Hatz (2) – M.Hasse – S. Hasse  – Michalke – Lison – Würker  – Beger

Eingewechselt wurden: Rühlicke (TW) – Nölle – Fischer – Ubaidillaev

Torfolge: Peetz (1.Minute)  –  Peetz (3.Minute)    2:1 (20.Minute)  – Bo Hatz 3:1   (21.Minute)  Bo Hatz  (46.Minute)

Mit Reinsdorf erwarte man wieder eine harte Nuss, die man seit 2015 nicht knacken konnte, aber
gut motiviert mit einem Blitz-Start nach Maß, zeigte man gleich wer der Herr im Hause ist.
Nach einem gut gespielten diagonalen Ball auf den wieder genesenen T.Michalke ,der alleine auf das Tor lief,
den Ball am TW vorbei spielte auf  Kapitän Alex, der nach 30 Sekunden zum 1:0 einschob.
Die Zuschauer hatten sich noch gar nicht hingesetzt, da spielte B.Richter auf den Alex der in der 3.Minute
erneut einschob. Der Gegner war aber unbeeindruckt und kam nach dem Doppelschlag immer besser ins Spiel,
denn Linda agierte in den Zweikämpfen etwas überheblich, somit kam es dann in der 20. Minute zum Anschlusstreffer
für die Gäste. Doch schon nur eine Minute später war es wieder B.Richter der diesmal B.Hatz freispielte, der zum
3:1 einnetzte; so ging es dann in die  Pause.
Nach dem Anstoß der Gäste störte  Kapitän Alex energisch, spielte auf B.Hatz der per sehenswerten Schuss aus 20 Metern
einhämmerte. Der Gegner, diesmal sichtlich geschockt, erarbeitete sich kaum noch Torchancen, aber auch die vielen Wechsel
bei Linda machten sich bemerkbar. Es gab noch gute Torchancen die der Gästetorwart vereitelte.
G.Neiße

SG Nudersdorf II – Grün-Weiß Linda    2:4  (1:3)

Aufstellung: 

Simon – Ehlert  – Hoffmann – A.Peetz (1) – Richter – Scheinert – Bo Hatz (1)- M. Hasse – Lison – Fritzsche (2) – Würker

Eingewechselt wurden: Nölle – Fischer – Krause – Hähnel

Mit breiter Brust fuhr man zum ungeliebten, holprigen Platz nach Nudersdorf und nahm gleich das Zepter in die Hand. So ging man in der 8.Minute nach guter Vorarbeit von Freddy durch einen platzierten Schuss von Bo 0:1 in Führung. Dann schlichen sich wieder grobe Abspielfehler in das Lindaer Spiel ein, die der Gegner in nichts Zählbarem umwandeln konnte. Doch dann erhöhte Kapitän Alex zum richtigen Zeitpunkt auf 0:2. Kurze Zeit später schob Christian nach Vorarbeit von Benito zum 0:3 ein, denkste, der SR entschied aus weiter Ferne auf Abseits.

In der 37. Minute wieder ein grober Fehler in der Abwehr, den nutzte die Heimmannschaft zum Anschlusstreffer. Das baute den Gegner auf, die anschließende Ecke für Nudersdorf verwandelte der „Leuchtturm“ der Gastgeber zum Ausgleich, der sich aber bei der Aktion Platz „verschaffte“; der Treffer wurde zu Recht nicht anerkannt. In der 44.Minute schaltete Benito nach einem Foulspiel an der Mittellinie am schnellsten, mit einem langen, flachen Ball auf Freddy, der nach gekonnter Annahme den Gegner aussteigen lässt und sicher zum 1:3 einschob.

In der 2.Halbzeit legte man gleich nach, und in der 49.Minute nach langem Ball von Marek war es wiederum Freddy der per Direktabnahme einschoss. Danach ließ man wieder viele gute Chancen aus, das Auge für den Mitspieler fehlte oftmals. In der 78.Minute das 2:4 für die Heimmannschaft

G.Neiße

SV Germania 08 Wartenburg – Grün-Weiß Linda  0:2   (0:0)

Aufstellung:

Simon – Kusatz – A.Peetz – Scheinert – Bo Hatz – M.Hasse – S. Hasse – Fitzsche – Würker – Beger

Eingewechselt wurden: Krause – L.Ließ – Fischer

Trainer Gerald Neiße meldet:

Mit einer Menge Selbstvertrauen nach 2 Pflichtspielsiegen in folge ging es über die Elbe, um im Pokal eine Runde weiter zu kommen.

Die 1.Chance  ließ nicht lange auf sich warten, aber nach guter Vorarbeit von Bo Hatz schon Junior Fritzsche den Ball am Tor vorbei. Immer wieder setzte man sich über die rechte Seite

durch, was fehlte waren die präzisen Flanken. Erst nach 20 Minuten prüfte die Heimmannschaft Simon im Tor der Grün-Weißen, der aber gut reagierte. Danach verflachte das Spiel, Fehlpässe häuften sich. Zur Pause 0:0

Nach einem guten Pass von Bo Hatz schoss Axel Peetz aus 16 m unhaltbar ins Netz. In der 68. Minute wurde die gute Vorarbeit von Lison wieder durch Axel positiv zum 2:0 abgeschlossen. Die Heimmannschaft war praktisch ohne Chancen.

In den Schlussminuten hätte das Ergebnis höher ausfallen müssen, schludrig vergaben  Ließ, Krause und A.Peetz ihre 100% tigen Chancen.

Es zählt nur: Eine Runde weiter ist SV Grün-Weiß Linda e.V.

G.N.

SV Graf Zepp. Abtsdorf II – Grün-Weiß Linda  0:1

Linda spielte mit:

Simon – Ehlert – A.Peetz – Hatz – M.Hasse – S. Hasse – Würker – Lison – Fritzsche – Beger – Kusatz

Joker: Rühlicke – Hoffmann – Fischer

Trainer Gerald Neiße schreibt:

Mit viel Selbstvertrauen, aber stark ersatzgeschwächt und der Mammutaufgabe seit 7 Pflichtspielen nichts in Abtsdorf erreicht zu haben, machte man sich auf die Reise mindestens einen Punkt mitzunehmen. Nach kurzem abtasten ergaben sich auf beiden Seiten die ersten Torchancen. Doch dann setzte sich in der 35.Minute Max Lison energisch durch und brachte den Ball nach innen, da kam Bo schneller als seine zwei Gegenspieler an den Ball und traf zum 0:1. In Folge dessen erhöhte die Heimmannschaft den Druck, fand aber im starken Schlussmann ihren Meister. Kurz vor der Halbzeit wurde Kapitän Alex Peetz im 16er zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter aber setzte Julian Beger an den Pfosten. Die 2.Halbzeit setzte sich fast ähnlich fort, auf beiden Seiten wurde Ultra Chancen ausgelassen. Die Heimmannschaft agierte ständig mit hohen Bällen in den 16er und konnte ebenfalls einen Strafstoß nicht ins Tor bringen., denn der Ball ging links am Tor vorbei. Die größten Chancen für Linda blieben ebenfalls durch Rühlicke, Hatz und Peetz ungenutzt. Dank der kämpferischen Leistung der Mannschaft und einer super Leistung unseres Torwartes holte man den ersten Auswärts-Dreier.

Grün-Weiß Linda – SV Allemannia 08 Jessen II     3:2 (2:1)

Erstmals nach „fast ewigen Zeiten“ konnte ein Lindaer Trainer auf ein großes Aufgebot an Spielern zurückgreifen.

Diszipliniert begannen die Grün-Weißen das Ortsderby, mussten aber in der 23.Minuten das 0:1 aus abseitsverdächtiger Position hinnehmen. Aber schon 2 Minuten später konnte Bo Hatz den 1:1 Ausgleich erzielen. In der 39.Minute ging Linda unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer durch Alex Peetz mit 2:1 in Führung. 3:1 durch Benito Richter in der 49.Minute brachte Linda endgültig auf die Erfolgsspur. Sicher stehend, kaum etwas zulassend wurde die Partie stets kontrollierend zu Ende gespielt. Das 2. Jessener Tor in der 90.Minute konnte den guten Eindruck der Heimmannschaft nicht schmälern.

Linda spielte mit:

Simon – Ehlert – A.Peetz – Richter – Hatz  M.Hasse – S.Hasse – Lison – Würker – Beger – Michalke

Auf der Bank : Kusatz – Pflug – Scheinert – Fischer – Fritzsche – Kraus  – Rühlicke

Eingewechselt wurde die dick markierten Spieler