Die Aufstellung von Grün-Weiß Linda

Rühlicke – Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter (1) – Scheinert – Fritzsche – M.Hasse – Große (1)- Dinda – K.Hatz

Reserve: Schulze –  Fischer (2)- D.Richter –  Gruber

Erst einen Foulelfmeter (86.Min.) verwandelt (Stand zu diesem Zeitpunkt 2:2) , dann in der 90. Min. das 4:2, so kennen wir den Oldie Nico Fischer

Trainer Gerals Neiße schreibt dazu:

Im Duell der beiden Aufsteiger wollte Linda von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen.Immer wieder wurden per gutem Passspiel gefährliche Angriffe über die rechte Seite gestartet, die nicht mit einem Tor belohnt wurden. Wie schon in der Vorwoche landete der Ball von M.Dinda nur an dem Pfosten.Als dann nach einem Einwurf der Gäste die Abwehr keinen Zugriff fand landete der haltbare Ball im Tor zum 0:1 . Ohne in Schockstarre zu verfallen spielte der Gastgeber konzentriert weiter und wurde dann nach einer guten Ecke per Kopf weitergeleitet von C.Ehlert auf K.Grosse zum 1:1 belohnt. Die agressive Spielweise der Gäste setzte den Grün Weißen ganz schön zu; immer wieder standen sie sehr aggressiv auf den Füßen.
Dann nach der Halbzeit ähnlich wie in Halbzeit 1 gingen die Gäste nach einem verlorenen Zweikampf vom Torwart Rühlicke mit 1:2 in Führung. Kurze Zeit später musste dann D.Scheinert den Weg ins Krankenhaus mit einer Platzwunde am Kopf per Notarzt antreten. Als dann noch nach einem groben Foulspiel der Kapitän C.Ehlert das Spielfeld verlassen musste ging ein Ruck durch die Mannschaft. B.Richter verwandelte eine direkte Ecke zum 2:2.Kurz danach ging B.Richter alleine auf gegnerische Tor zu und wurde vom Towart per Notbremse im 16er gestoppt .Den fälligen Strafstoß verwandelte Routine N.Fischer zum 3:2. In der 90sten Spielminute eroberte B.Richter wieder den Ball, diesmal vom Torwart, passte ihn auf Höhe des 16 m Raums, den dann wieder N.Fischer unnachahmlich zum 4:2 Endstand vollendete.Als dann der Schlusspfiff ertönte war die Freude groß.
Auf diesem Wege gute Besserung für die drei Verletzten Spieler der Grün Weißen