24.10.2020

Grün-Weiß Linda – SV Seegrehna 2:1  (0:1)

Kreisoberliga Aufsteiger Grün-Weiß Linda sorgt für eine Überraschung! Oldie Denis Lehmann im Tor

Aufstellung gegen SV Seegrehna

D.Lehmann – Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter – Fritzsche – M.Hasse (1) – Große – K.Hatz  (1)- Michalke – Dinda

Eingewechselt: Krüger – Fischer – Asmus

So feiert Grün-Weiß Linda

Arbeitssieg Dank starker Mannschaftsleistung und Fangesänge !

Mit dem jetzigen Tabellendritten und gleichzeitigem Topteam der Liga hatten wir bei herrlichem Fußball Wetter einen riesen Brocken zu Gast .Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert. Die erste Chance für Linda vergab K.Hatz, kurz danach die Gäste mit einem 25 m Schuss, den D.Lehmann aus dem Winkel kratzte, der sich während des Spiels nicht nur als ein Ersatz entpuppte. Nach den zwei Torwartausfällen in der Woche rückte der erfahrene Schlussmann in das Team. Die Hauptgefahr der Gäste lag in den Standards. So war es dann auch ein unhaltbarer Freistoß der in der          25. min im Tor von Linda zum 0:1 einschlug. Nach einem Fehlpass der Gäste kam B.Richter zum Torschuss, den der gute Gästetorwart abwehrte. Danach setze sich F.Fritsche über die linke Seite durch, sein Schuss ging durch die Beine des Gäste Torwarts knapp am Tor vorbei. Die nächste Aktion, ein platzierter Freistoß von B.Richter, wurde von einem Gäste Spieler abgewehrt. Mit der knappen Führung für die Gäste ging es dann zur Pause.
Der Heimmannschaft war nun anzumerken das das Selbstvertrauen stieg und somit auch in der 60. min der verdiente Ausgleich zum 1:1 durch         M. Hasse. Die Gäste sichtlich geschockt fanden kaum noch Mittel bei der gut sortierten Abwehr der Hausherren. In der 70. min war es dann B.Richter der im Alleingang wieder am TW scheiterte. Leider musste er das Feld wegen einer Verletzung verlassen. Die Gäste immer wieder angetrieben durch ihre Nr . 10 wurden jetzt hinten noch offener und die Räume für Konter noch größer. In der 75. eroberte K.Hatz den Ball vom Gästetorwart und schoss unbeeindruckt zum 2:1 Endstand ein. Danach war es dann der eingewechselte N.Fischer der am Tor vorbeischoss. Aus dem Spiel heraus hatte Grün-Weiß die besseren Chancen, die angepeitscht durch die Fans einen starken Kampfgeist entwickelten und somit den Platz als verdienter Sieger verlassen konnten.

G.Neiße

 

17.10.2020

Grün-Weiß Linda – Blau-Weiß Nudersdorf    2:2  (1:0)

Der Aufsteiger in die Kreisoberliga Grün-Weiß Linda spielte in folgender Aufstellung:

Rühlicke – Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter (1) – Fritzsche – M.Hasse  – Große (1) – Dinda – K. Hatz – Michalke

Eingewechselt wurden: Fischer – Asmus – Gruber

Mit Nudersdorf kam gestern ein alter Hase der Kreisoberliga als Gast.Von Beginn an zeigten sie auch das hier etwas mitgenommen werden soll. Linda begann sehr verhalten, aber hoch konzentriert; trotzdem hatte man in der Anfangsphase bei zwei Situationen das Glück auf seiner Seite, zwei Bälle gingen mehr als knapp am Tor vorbei. In der 22. min gab es dann für die Gäste einen verdienten Elfmeter den R.Rühlicke mit einer glänzenden Parade vereitelte. Die Hausherren nun wachgerüttelt kamen jetzt zu ihren ersten Chancen. 26. min K.Große knapp vorbei, in der 30.min streifte sein Schuss dieses mal die Torlatte. In der 33. min legte F.Fritsche auf B. Richter auf, dieser vollstreckte per Kunstschuss zum 1:0.
Jetzt ergaben sich Torchancen im Minutentakt .K. Hatz scheiterte zweimal hintereinander, einmal am guten Gästetorwart und einmal rettete die Torlatte für die Gäste. Dann in der 43 min krachte ein 30 m Schuss von T.Hoffmann ebenfalls an die Latte. Mit der knappen Führung ging es dann zur Halbzeit. Als es nach der Pause weiter ging kamen die Gäste hochmotiviert aus der Kabine .Trotzdem erhöhte K .Große nach guten nachsetzen von B.Richter in der 49 min auf 2:0. Die Vorentscheidung blieb aus als B.Richter in der 57. min wieder nur die Torlatte traf. Als dann der Kapitän C.Ehlert in der 62. min verletzt vom Feld musste kam beim Gastgeber erste Unordnung auf, somit auch in der 64. min der Anschlusstreffer zum 2:1 für die Gäste per Kopfball. Die jetzt immer stärker wurden und das Tempo erhöhten, um in der 78. min noch den Ausgleich zum 2:2 Endstand zu erzielen. Für die Zuschauer war es ein ereignisreiches Spiel, und das Glück stand auf beiden Seiten zur Verfügung da man sich über 90 min keinen Meter schenkte.

G.Neiße

4.10.2020

Trebitz II – Grün-Weiß Linda (POKAL)     7:1

Verdientes Pokalaus nach desolater Vorstellung von Grün Weiß .

Die Auswärtsfahrt von Grün Weiß Linda zum Ligakonkurrenten wurde nach halbherzigen Auftritt der Mannschaft bitter bestraft. Nach 10 min lag man schon mit 0:3 Toren zurück. Das Zweikampfverhalten und die Einstellung der Mannschaft war über die gesamte Spielzeit nicht das was man von der Team gewohnt war. Mit dem 1:7 Endergebnis war man noch gut bedient. Kein Spieler erreichte an diesem Tag Normalform.Dem Trainer und den Fans sah man die Enttäuschung nach dem Spiel an.

Jetzt heißt es den Mund abputzen und über das Training zu alter Stärke zurückfinden. Um das Selbstvertrauen zu stärken wird eine starke Trainingsbeteiligung erwartet.

Trainer Gerald Neiße

26.9.2020

Grün-Weiß Linda – SV Turbine Zschornewitz

Bereits in der 6.Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, kurz vor der Pause glich Marek Hasse aus. In der 65.+69. Minute gingen die Gäste erneut in Führung. Der Kampfgeister der Grün-Weißen wurde dann belohnt, erst Benito Richter in der 87.Minute, und dann half der Gegner eine Minute später mit einem Eigentor zum 3:3.

Grün-Weiß Linda spielte mit:

Rühlicke – Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter – Fritzsche – Fischer – M. Hasse – Große – Dinda – Michalke

Eingewechselt wurden: D.Richter – Gruber – M.Schulze

Zusätzlicher Bericht von Trainer Gerald Neiße:

Last Minute Punkt dank zwölften Mann!

Seid 7 Begegnungen konnte Linda gegen Turbine Zschornewitz nix zählbares holen. Bei Starkregen schenkten sich beide Mannschaften über die gesamte Zeit keinen Zentimeter. Die Gäste begannen sehr agil und erarbeiteten sich gute Torchancen die aber ihr Ziel verfehlten. Linda brauchte bis zur 20sten Minute um gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. Als man sich dann die Spielanteile erobert hatte, überraschten die Gäste mit einem langen Ball die Heimabwehr, dieser wurde dann unhaltbar ins Tor geköpft. Davon wach gerüttelt begannen die Grün-Weißen den Druck zu erhöhen. Es folgten mehrere Eckbälle für grün weiß, die aber keine Gefahr für die Gäste brachten. Als sich dann Oldie N.Fischer den Ball nahm und eine Ecke Punktgenau auf M.Hasse brachte, vollendete dieser per Kopfball zum 1:1. Der Regen hielt dem Tempo des Spiels Stand und beide Mannschaften traten den Weg in die wohlverdiente Pause an. Mit Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig direkten Torchancen. Erst ein direkter Freistoß der Gäste in der 65 min fand den Weg ins Tor. Die Gäste nun hoch motiviert erhöhten den Druck. Nur 5 Minuten später sollte ein erneuter Freistoß für R.Rühlicke im Lindaer Tor zum Problem werden. Der Ball rutschte ihm unglücklich durch die Finger zu 1:3 . Es roch jetzt nach Vorentscheidung. Doch Linda steckte nicht auf, immer wieder angepeitscht von der neu formierten Fan Gruppe vor allem lautstark kamen die grün weißen Lindaer zurück ins Spiel. Ein Pfosten Schuss von K.Große verfehlte das Ziel nur knapp. In der 86.min verkürzte B.Richter auf 2:3. Nun war der Ball noch heiß. Hochmotiviert eroberte sich Linda den Ball. Der Torschuss von J.Beger an die Latte wurde vom Gästetorwart in der 88 min unglücklich ins eigene Tor befördert .Der Schlusspfiff des Schiedsrichters besiegelte die am Ende gerechte Punkte Teilung Gerald Neiße

19.09.2020

Reinsdorf – GW Linda   4:2

Grün-Weiß Linda trat an mit:

Janega – M.Hasse – Beger – Hoffmann – Michalke – Fischer – Gruber – Dinda – Richter – K.Hatz – Große

Reserve: Rühlicke – Wache

Am gestrigen Samstag (19.9.) reisten die stark dezimierten Grün Weißen nach Reinsdorf. 4 Spieler haben aus Verletzungsgründen die Reise nicht antreten können. Im Tor debütierte F.Janega mit seinem ersten Pflichtspiel für Linda. Trozdem wollte man sich nicht verstecken. Ziel war es alle 100 Prozenter zu nutzen. 3.min K.Grosse allein vor dem Tor der Hausherren, leider drüber. Die zweite Großchanse durch B.Richter per Kopfball.  Ging auch nicht ins Tor. Danach merkte man schon die Umstellungen in unserer Mannschaft; es offenbarten sich einige Lücken. Die erste Torchance der Heimelf landete dann auch im Tor zum 1:0. Jetzt drehte der Gastgeber auf und erhöhte um 2 weitere Tore vor der Halbzeit. Immer wieder war unsere Abwehr gefragt, weil im Mittelfeld der Zugriff fehlte musste noch einmal die Latte aushelfen. Zur Halbzeit musste dann noch M.Hasse verletzungsbedingt ausgewechselt werden.Doch wie umgewandelt kam man aus der Kabine. K.Grosse verkürzte auf 1:3 .Das beeindruckte die Heimmannschaft, und es spielten beide Mannschaften wieder mit. Unser Torwart war jetzt auch im Spiel angekommen, vereitelte einige gute Chancen der Hausherren. In der 75 min musste er doch noch mal den Ball zum 1:4 passieren lassen. Wer jetzt dachte, das war der Deckel der Reinsdorfer, der wurde des besseren belehrt. Linda verkürzte dur ch N.Fischer per Elfmeter zum 2:4, bei Reinsdorf schien der Stecker gezogen. Kurz danach tauchte B.Richter noch alleine vor dem Tor auf, wurde aber kurz vor dem Abschluss noch vom Ball getrennt. Das hätte alles noch mal ins Wanken gebracht.

G.Neiße

12.09.2020

Grün-Weiß Linda – RW Kemberg II     4:2

Die Aufstellung von Grün-Weiß Linda

Rühlicke – Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter (1) – Scheinert – Fritzsche – M.Hasse – Große (1)- Dinda – K.Hatz

Reserve: Schulze –  Fischer (2)- D.Richter –  Gruber

Erst einen Foulelfmeter (86.Min.) verwandelt (Stand zu diesem Zeitpunkt 2:2) , dann in der 90. Min. das 4:2, so kennen wir den Oldie Nico Fischer

Trainer Gerals Neiße schreibt dazu:

Im Duell der beiden Aufsteiger wollte Linda von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen.Immer wieder wurden per gutem Passspiel gefährliche Angriffe über die rechte Seite gestartet, die nicht mit einem Tor belohnt wurden. Wie schon in der Vorwoche landete der Ball von M.Dinda nur an dem Pfosten.Als dann nach einem Einwurf der Gäste die Abwehr keinen Zugriff fand landete der haltbare Ball im Tor zum 0:1 . Ohne in Schockstarre zu verfallen spielte der Gastgeber konzentriert weiter und wurde dann nach einer guten Ecke per Kopf weitergeleitet von C.Ehlert auf K.Grosse zum 1:1 belohnt. Die agressive Spielweise der Gäste setzte den Grün Weißen ganz schön zu; immer wieder standen sie sehr aggressiv auf den Füßen.
Dann nach der Halbzeit ähnlich wie in Halbzeit 1 gingen die Gäste nach einem verlorenen Zweikampf vom Torwart Rühlicke mit 1:2 in Führung. Kurze Zeit später musste dann D.Scheinert den Weg ins Krankenhaus mit einer Platzwunde am Kopf per Notarzt antreten. Als dann noch nach einem groben Foulspiel der Kapitän C.Ehlert das Spielfeld verlassen musste ging ein Ruck durch die Mannschaft. B.Richter verwandelte eine direkte Ecke zum 2:2.Kurz danach ging B.Richter alleine auf gegnerische Tor zu und wurde vom Towart per Notbremse im 16er gestoppt .Den fälligen Strafstoß verwandelte Routine N.Fischer zum 3:2. In der 90sten Spielminute eroberte B.Richter wieder den Ball, diesmal vom Torwart, passte ihn auf Höhe des 16 m Raums, den dann wieder N.Fischer unnachahmlich zum 4:2 Endstand vollendete.Als dann der Schlusspfiff ertönte war die Freude groß.
Auf diesem Wege gute Besserung für die drei Verletzten Spieler der Grün Weißen

5.09.2020

Bad Schmiedeberg – Grün-Weiß Linda   3:0

Die Mannschaftsaufstellung

Rühlicke . Ehlert – Hoffmann – Beger – Richter – Fritzsche – Fischer – M. Hasse – Große -Dinda – Michalke

Eingewechselt:

Janega – Asmus – Gruber – K.Hatz

Nun konnte man nach gefühlt jahrelanger Pause den Anpfiff kaum noch erwarten, die Truppe war einfach nur heiß auf den Anpfiff. Hoch konzentriert ging man in die Partie, die Heimmannschaft störte früh ohne sich aber nennenswerte Chancen erarbeiten zu können. Einziger wirklicher Torschuss nach einer kurz ausgeführten Ecke, als die Abwehr kurz schlief. Nach einem dumm verursachten Freistoß ging die Heimmannschaft dannbei falsch gestellter Mauer dann mit 1:0 in Führung, nur 5 min später setzte Marek einen Freistoß an die Latte. Die Heimmannschaft fand keinen Schlüssel um die Abwehr zu knacken. Kurz vor Schluss tauchte Hoffi allein vor dem Tor der Heimmannschaft auf und scheiterte an ihrem guten Torwart. Nach der Pause spiegelte sich die hohe Laufarbeit der Heimmannschaft in der Anfangsphase des Spiels wieder, mehr und mehr übernahmen die grün weißen das Ruder, doch das Tor des Gegners schien wie vernagelt.  Große und Richter trafen die Latte und K.Hatz den Pfosten, M.Hasse scheiterte am Torwart. Genau in der überlegenden Phase kam der Gegner in den Strafraum, und die fragwürdige Elfmeter Entscheidung des Schiedsrichters brachte dann das 2:0 für die Heimelf. Danach war man nicht mehr so überlegen und die großen Chancen blieben jetzt aus.  Als man dann über die rechte Abwehrseite den Ball verlor, verursachte der Kapitän etwas ungestüm einen wirklichen Strafstoß der zum 3:0 Endstand führte.

Leider kann man ohne erzielte Tore nix Zählbares mitnehmen.

Dementsprechend war die Enttäuschung gross .

Bericht von Gerald Neiße